Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Auf und Ab der Emotionen

Liebe Leserinnen und Leser, Freude, Drama, Ärger, Glück im Unglück - diese Woche hatte gefühlsmäßig v
OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
Freude, Drama, Ärger, Glück im Unglück - diese Woche hatte gefühlsmäßig viel zu bieten. Viele Leser freuten sich mit Anja Ladde, die auf einem Autobahnrastplatz ihre Tochter Amanda zur Welt brachte.
Dass FKK einen hohen Stellenwert an unseren Küsten hat, zeigte der Bericht aus Hohen Wieschendorf, wo der textilfreie Strandbereich verlegt werden soll.
Sauer sind auch Eltern, deren Kinder in Schönberg zur Schule gehen sollten, jetzt aber wegen eines Corona-Falls in Quarantäne sind.
Dramatisch waren zwei Unfälle auf der Autobahn: Obwohl ihr Wohnmobil nach einem Reifenplatzer und einem Überschlag völlig zerstört war, blieben zwei junge Männer fast unverletzt. Ein junger Motorradfahrer überlebte, obwohl er von einem deutlich schneller fahrenden Auto von hinten auf der Autobahn bei Lüdersdorf gerammt wurde.
Redakteur

Nah dran

Irrer Start ins Leben: Amanda kommt auf A20-Rastplatz „Quellental“ zur Welt
Streit um FKK-Strand in Hohen Wieschendorf: „Urlauber sollen woanders hinfahren“
Corona-Fall an Schönberger Schule: Eltern verärgert und verunsichert
Grevesmühlen: Wohnmobil überschlägt sich nach Reifenpanne auf A 20
Vater des eingeklemmten Motorradfahrers auf A 20 bei Lüdersdorf: „Er hatte ein Rudel Schutzengel“
Streik in Grevesmühlen: Krankenhaus-Mitarbeiter wollen gerechte Löhne
Leckerstes Eis in der Region gesucht

Jetzt für das beste Eis in der Region abstimmen und gewinnen
Hier geht es direkt zur Abstimmung mit Eisdielen aus der Region.
Frage der Woche

Wie sehr vermissen Sie die Vorstellungen der Piraten in Grevesmühlen? Aufgrund der Corona-Pandemie müssen in diesem Jahr viele Großveranstaltungen ausfallen. Hätten Sie in diesem Jahr gerne die nächste Geschichte von Captain Flint gesehen? Sind Sie vielleicht selber in ein Piratenkostüm geschlüpft? Wie geht es aus Ihrer Sicht mit den Piraten in Grevesmühlens Freilufttheater weiter? Schreiben Sie uns an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften.
Top und Flop

Top: Das Kinder- und Jugendfilmstudio Grevesmühlen startet nach einer Corona-Zwangspause wieder durch. Etwa 45 Mädchen und Jungen werden von Filmstudioleiter Andreas Grimm und seinem Kollegen Jan Kadura betreut. Sie drehen jetzt unter Hygiene- und Abstandsregeln unter anderem einen Film zum Thema “Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern”.
Flop: Moderne Technik am Strandparkplatz in Niendorf kommt seit einem Jahr nicht zum Einsatz. Schuld sind Auflagen des Datenschutzes. Die verhindern, dass die Autokennzeichen erfasst werden können, die nach dem Bezahlen der Parkgebühren wieder gelöscht werden sollen. Die Arbeit der Verkehrsüberwacher wird also nicht wie geplant, vereinfacht.
Der Auflugstipp der Woche

Steinzeitdorf in Kussow (Foto: Malte Behnk)
Steinzeitdorf in Kussow (Foto: Malte Behnk)
Machen Sie doch mal einen Ausflug in die Geschichte unserer frühen Vorfahren. Im Steinzeitdorf in Kussow sind Häuser und Hütten der ersten siedelnden Menschen nachgebaut worden. Das Team erklärt nachgebautes Werkzeug der Jäger, Sammler und ersten Bauern. Auf dem Museumsgelände können Besucher selber erfahren, wie es gewesen sein muss 3500 Jahre vor Christus zu leben. Dabei gibt es auch die Erkenntnis, dass sich manche Techniken bis heute erhalten haben, auch wenn sie zum Teil verfeinert wurden. Täglich von 10 bis 17 Uhr ist das Steinzeitdorf, Kussower Weg 9, geöffnet. Es gilt eine Maskenpflicht und der Mindestabstand muss eingehalten werden. Erwachsene zahlen 4 Euro, Kinder 2,50 Euro Eintritt. Es gibt auch eine Familienkarte für 9 Euro. Kontakt: 03881 / 71 50 55.
Weben in der Steinzeit (Foto: Malte Behnk)
Weben in der Steinzeit (Foto: Malte Behnk)
Henry, Paul und Sophie aus der dritten Klasse der Fritz-Reuter-Schule in Grevesmühlen probieren mit Heike Junghans, der Vorsitzenden des Vereins Steinzeitdorf Kussow, wie in der Steinzeit gewebt wurde.
Rätsel

Vielen Dank für die vielen Einsendungen zur Rätselfrage in den vergangenen Woche. Wir hatten gefragt, wer beim 1:5 im Länderspiel Deutschland gegen England das einzige Tor für unsere Nationalelf schoss: Es war der gebürtige Grevesmühlener Carsten Jancker. Richtig geantwortet und einen OZ-Kalender gewonnen hat Ulf Lieberwirth aus Frankfurt/Oder.
Auch heute haben wir wieder eine Frage für Sie: In Mecklenburg-Vorpommern wurden viele berühmte Personen geboren. So stammt der Pionier der Luftfahrt Otto Lilienthal wie Schauspieler Matthias Schweighöfer aus Anklam. In Neubukow wurde ein Mann geboren, der als einer der berühmtesten deutschen Forscher bekannt wurde. Seine Arbeit ist Inhalt des Schulunterrichts und ähnlich von Geschichten umwoben, wie die Entdeckung der Pyramiden.
Wie heißt der Mann, der in seiner Jugend in einem kleinen Häuschen am Pfarrhaus in Kalkhorst seine Vokabeln gebüffelt hat? Kleiner Tipp: Der Forscher hatte mit Pferden zu tun, war aber kein Tierzüchter. Zu gewinnen gibt es wie immer einen OZ-Kalender. Die Antworten unter dem Stichwort Rätselfrage bitte an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de.
Wettervorschau

Salzhaff, Boltenhagen, Wismar und Poel
Samstag und Sonntag ist es recht wechselhaft. Die Temperaturen erreichen dennoch angenehme Höchstwerte bis 27 Grad Celsius, nachts sinkt das Thermometer nicht unter 16 Grad Celsius. Trend: es wird langsam kühler. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost, ab Samstag aus Südwest, in Gewitternähe stark auffrischend.
Mehr zum Wetter aus Mecklenburg Vorpommern erfahren Sie hier.
Autofahrer aufgepasst!

Baustellenschild (Foto: Jan Woitas/zb/dpa)
Baustellenschild (Foto: Jan Woitas/zb/dpa)
Die Bauarbeiten im Stadtgebiet von Grevesmühlen sollen abgeschlossen sein.
A 20: Hinter dem Autobahnkreuz Wismar in Richtung Rostock sorgen Tiefbauarbeiten für Behinderungen, die Geschwindigkeit wird auf 80 km/h begrenzt.
B 105 Nantrow: Straße gesperrt aufgrund von Fahrbahnerneuerung bis Ende des Jahres, Umleitung ist aufgeschildert.


Leserfoto aus der Region

3,75 Meter groß ist die Sonnenblume von Reimar Behnke aus Grevesmühlen.
3,75 Meter groß ist die Sonnenblume von Reimar Behnke aus Grevesmühlen.
Noch mehr beeindruckende Sonnenblumen und ihre stolzen Besitzer gibt es in unserer Bildergalerie.
Haben Sie auch schöne Fotos aus Grevesmühlen oder Umgebung?
Schicken Sie diese doch gern per E-Mail an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung oder laden Sie Ihre Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Grevesmühlen

Sie möchten noch mehr aus Grevesmühlen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.