Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Der Sommer ist da – und wie

OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
strahlend blauer Himmel und Temperaturen um die 30 Grad, doch das Beste ist: Im gleichen Tempo, wie die Temperaturen gestiegen sind, sind die Coronazahlen gefallen. Und mit ihnen etliche Auflagen und Einschränkungen. Deshalb kann Grevesmühlen auch endlich wieder feiern. Die Citynacht am Freitag ist die allererste Veranstaltung seit gefühlt 100 Monaten, in denen durch den Lockdown nichts mehr möglich war. Und das ist noch längst nicht alles, was in den nächsten Tagen los ist, auf Zoltans Hof in Roxin geht es wieder richtig rund mit Musik, ungarischem Essen und Unterhaltung, die Sommermusiken in Schönberg und Grevesmühlen haben begonnen, am Sonnabend gibt die Kreismusikschule ein Konzert im Hangar von „Outpost One“, dem Star-Wars-Museum in Dassow, und wer sich am Sonntag noch einmal einen wundervollen Garten ansehen möchte, der ist bei Ingelore Borchert in Pogez in der Dorfstraße 5 zwischen 11 und 18 Uhr genau richtig.
Apropos ansehen, die Dünenpromenade in Boltenhagen ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch so etwas wie der Flughafen Berlin/Brandenburg in Mecklenburg: Deutlich teurer als geplant und immer noch nicht fertig. Wir haben nachgefragt, was dort los ist. Die Antwort finden Sie auf unserer Internetseite.
Dort haben wir auch alles über den neuen Landrat von Nordwestmecklenburg, Tino Schomann. Der 33-jährige Landwirt zieht am 9. Juli in die Kreisverwaltung um und tauscht seinen Hühnerstall gegen … na ja, lassen wir das. Die Lage ist ernst genug, denn seine Vorgängerin Kerstin Weiss legt gerade einen ziemlich unwürdigen Abgang hin. Dabei war die 55-Jährige aus Dassow Landrätin mit Leib und Seele und mit ganzem Herzen bei der Sache. Dass sie mit ihren Vorwürfen in Richtung der politischen Partner und Gegner sämtliche Vorurteile bedient, die über Politiker an den Stammtischen kolportiert werden, macht die Sache noch schlimmer.
Schauen wir lieber, wo es besser läuft: Da ist der Bereich rund um den Grevesmühlener Bahnhof ein gutes Beispiel. In dieser Woche wurde der frisch sanierte Vorplatz übergeben. Bahnsteige und Gebäude wurden bereits saniert. Jahrzehnte war Grevesmühlens Bahnhof ein Schandfleck, Reisende, die hier ankamen, rümpften die Nase. Doch nun ist der Bahnhof mit seinem tollen Café Kaffeebrenner einen eigenen Ausflug wert, Gestaltung und Ausführung können sich sehen lassen. Immerhin ist der Bahnhof und die Verbindung Lübeck-Bad Kleinen mehr als 150 Jahre alt. Die Sanierung ist eine gelungene Mischung aus Denkmalschutz und modernen Lösungen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen, genießen Sie das schöne Wetter am Wochenende.
Herzliche Grüße,
Ihr Michael Prochnow
Leiter der Lokalredaktion

Nah dran

Boltenhagens Dünenpromenade: Strandkorbvermieter richten sich ein
Dassow: Das sind die Erweiterungspläne der Burn-out-Klinik im Schloss
Grevesmühlens Parkkonzept: Warum die Stadt jetzt nachbessern muss
Korruptionsverdacht gegen Landrätin Weiss: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Skulpturen in Grevesmühlen: Die ungewöhnlichen Ideen hinter den Kunstwerken
Lecker Algen aus Boltenhagen: So funktioniert die erste Meersalat-Farm an deutscher Ostsee
Nach Cara Royal – zweite Garnelenfarm in Grevesmühlen nimmt Produktion auf
Die Eisenbahn im Garten: Hier steht der Prignitzer Bahnhof in Mecklenburg
Top und Flop

Top ist ist die Nachricht, dass Matze Buhse, Musiker aus Grevesmühlen, endlich einen Plattenvertrag hat. Der 45-Jährige kann mit seinen Texten wirklich Menschen begeistern. Klingt gut, geht unter die Haut. Und wenn der Junge aus Grevesmühlen vielleicht bald im Radio zu hören ist, dann sind alle mächtig stolz.
Flop der Woche ist wieder einmal die Wemacom, der Breitbandausbau in Nordwestmecklenburg hält den Weltrekord in Sachen Schneckentempo. Der Termin im September 2021 als endgültiger Fertigstellungstermin ist auch schon wieder hinfällig. Antworten auf konkrete Fragen gibt das Unternehmen nicht. Die Verbraucher schauen in die Röhre und dabei hat es 190 Millionen Euro Fördermittel gegeben. Da fragt man sich, wofür eigentlich?
Tipp der Woche

Star-Wars-Fans kennen natürlich Outpost One, das Museum zu den Filmen der Sternenkriege in Dassow. Aber auch wer nichts mit den Filmen am Hut hat, was die Macher dort in die Hallen gezaubert haben, lässt jeden Handwerker staunen. Die Figuren und Szenen sind so echt nachgestellt, dass man aufpassen muss, dass der Mund nicht vor Staunen offen bleibt. Das etwas andere Museum lohnt auf jeden Fall einen Besuch. Vorher anmelden im Internet und los geht‘s!
Das Video der Woche

Der Grevesmühlener Gert Bentin hat in den vergangenen Jahrzehnten schon etliche Themen in seinen Filmen verarbeitet. Auch die Dünenpromenade hat er so festgehalten. Nun liefert er einen Vergleich mit den Promenaden in Kühlungsborn und Heiligendamm.
Boltenhagen Dünenpromenade 2021
Boltenhagen Dünenpromenade 2021
Boltenhagen   Ein Sommertag im Mai
Boltenhagen Ein Sommertag im Mai
Wettervorschau

Es bleibt in den nächsten Tagen warm und trocken. Gelegentliche Gewitter sind am Wochenende nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte bis nahe 30 Grad und sinken in der Nacht nicht unter 19 Grad. Der Wind weht Freitag schwach bis mäßig aus Südost, am Wochenende auf Südwest drehend.
Leserfoto aus der Region

Foto: Helmut Strauß
Foto: Helmut Strauß
Das Foto von Helmut Strauß aus Grevesmühlen zeigt den Wohlenberger Strand in Richtung Tarnewitz bei ablandigem Wind. Der hat die Ostsee in Richtung Norden gedrückt, so dass die Spaziergänger auf dem Meeresgrund laufen können. Ein wunderbares Naturschauspiel, das es vor allem im Herbst oft zu sehen gibt.
Für noch mehr Infos über Grevesmühlen

Sie möchten noch mehr aus der Region Grevesmühlen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Unser neuer Newsletter: OZ | Alles Familie!

Alles Familie, der Ratgeber für alle Eltern in Mecklenburg-Vorpommern
Der kostenlose Newsletter für Familien rund um Schulen, Kita und Erziehung – per Mail jeden zweiten Dienstag um 17 Uhr.
Jetzt kostenlos hier abonnieren!
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.