Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Eine wilde Woche in Boltenhagen

OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen und liebe Leser,
das Ostseebad Boltenhagen ist bundesweit bekannt. Gründe dafür gibt es viele, angefangen bei der mysterösen Nixe (oder Nymphe, wie die Fachleute sagen), die am Silvestermorgen vor 15 Jahre dort auftauchte, über die Pannen beim (immer noch nicht abgeschlossenen) Bau der Seebrücke, die lautstarke Entlassung der Kurdirektorin vor über einem Jahr bis hin zu den Streitigkeiten der Kommunalpolitiker untereinander, die auch gern einmal unter die Gürtellinie gehen. In dieser Woche kam noch eine „Sauerei“ dazu.
Ein Jäger musste am Montagabend ein Wildschwein erschießen, das an der Seebrücke in der Ostsee stand. Spaziergänger hatten aus Unkenntnis und Neugier das Tier so in die Enge getrieben, dass dem Jäger keine andere Wahl blieb, als das Wildschwein zu erlösen. Der Vorfall sorgte für reichlich Aufmerksamkeit und hoffentlich auch zu der Erkenntnis, dass Wildtiere auch einen gewissen Raum brauchen. Und das Neugier und der Plan, unbedingt ein Video aus nächster Nähe drehen zu müssen, verheerende Wirkungen haben können.
Apropos verheerende Wirkung: Am Donnerstag musste in Pötenitz eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt werden. Auch nach so vielen Jahrzehnten stecken immer noch die Überreste des Krieges in der Erde. Und sie sind immer noch gefährlich. Auch diese Erkenntnis sollte dazu führen, dass sich so etwas nie wieder wiederholen darf.
In Grevesmühlen freuen sich Hobbyfotografen über den goldenen Herbst und die vielen bunten Farben an den Bäumen. Dieses Gefühl können die Anwohner der westlichen Innenstadt nicht so wirklich teilen, denn die Allee aus Kastanien und Linden vor ihren Türen sorgt aktuell wieder für eine Menge Ärger. Denn weil die Stadtvertreter vor fünf Jahren die Straßenreinigungssatzung geändert haben, müssen die Leute dort auch das Laub von der Straße holen. Das ist nicht nur eine Menge Arbeit, sondern auch mit Gefahren verbunden. Sie hoffen nun darauf, dass die Stadt ihnen entgegen kommt. Denn so, das sagen die Anwohner ganz deutlich, gehe es nicht weiter.
So richtig weiter geht es übrigens auch nicht, womit wir wieder in Boltenhagen wären, mit dem Bau der Dünenpromenade nicht. Eigentlich ist das zwei Kilometer lange und inzwischen durchaus beliebte Bauwerk fast fertig. Was fehlt, das ist die Behebung des kleines bautechnischen Fauxpas‘ an der Seebrücke. Denn die ist 40 Zentimeter tiefer als die Dünenpromenade. Wer auch immer die zwei Glieder am Zollstock beim Messen vergessen hatte, die Seebrücke muss jedenfalls angehoben werden. Das sollte im Jahr 2021 nach Ende der Saison passieren. Die Saison ist längst zuende, passiert ist nichts, und das wird auch noch eine Weile so bleiben, wie aus Boltenhagen zu erfahren war. Es gebe Probleme bei der Ausschreibung. Kaum zu glauben…
In diesem Sinne wünscht ihnen ein schönes Herbstwochenende
Leiter der OZ-Lokalredaktion Grevesmühlen

Nah dran

Boltenhagen: Bürger stellen sich hinter Bürgermeister Wardecki
Schleudersitz mit Ansage: So sehr stehen Boltenhagens Kommunalpolitiker im Kreuzfeuer
Nach tödlichem Unfall am Filmset: Waffenmeister von Piraten Open Air über Sicherheit vor der Kamera
Wildschwein spielt am Strand von Boltenhagen „wilde Sau“: Jäger erschießt Tier
Warum die Gemeinde Rüting jetzt einen Veranstaltungsklub gründen will
„Vom Brötchen allein kann keiner leben“: Traditionsbäcker in MV gehen neue Wege
Neues Naturhotel in Groß Schwansee geplant: Unternehmer studierte extra nochmal für seinen Traum
Grevesmühlen: Warum Erwin Geschonneck in der Lübecker Bucht beerdigt werden wollte
Ostseeranger am Strand im Klützer Winkel: Warum sie Leute aus den Dünen holen müssen
EU-Verbot von Tattoo-Farben: Tätowierer aus Grevesmühlen will sich wehren
Frage der Woche

Top und Flop

Top war die Gesprächsrunde mit Matti Geschonneck. Der Regisseur und Filmemacher aus Berlin gehört zu den bekanntesten Akteuren der Branche. Als Sohn von Erwin Geschonneck, der als einer der wenigen den Untergang der Cap Arcona 1945 in der Lübecker Bucht überlebte, war er zu Gast in Grevesmühlen und wurde dort von Sven Schiffner, einem Experten zu den Vorfällen rund um das Schiffsunglück, interviewt. Ein echtes Highlight für Grevesmühlen!
Flop ist der Versandriese Amazon, der zwischen Upahl und Grevesmühlen ein Logistikzentrum errichten will. Seit März dauert das Geduldsspiel bereits an, ob der Konzern das Zentrum nun errichten will oder nicht. Ende Oktober, so war die letzte Meldung, sollte endgültig die Entscheidung fallen. Übrigens nicht durch Amazon selbst, das Unternehmen bestreitet offiziell Verhandlungen mit Grevesmühlen, sondern durch einen Investor aus Singapur. Unsere Meinung: Das braucht die Region nicht!
Tipp der Woche

Kennen Sie die Aussichtsplattform in Hohen Schönberg neben dem Biohof? Das sollten Sie aber, der Blick über die Lübecker Bucht von dort ist fantastisch. Und ganz nebenbei können Sie einen Abstecher zu Jörg Altmann und seinen Mitstreitern auf einen der besten Biohöfe der Region machen. Zu finden ist der Ort ganz einfach, er liegt zwischen Klütz und Dassow.
Das Video der Woche

Immer wieder unterhaltsam: der Ärger um die Dünenpromenade in Boltenhagen aufbereitet von den Kollegen von Extra3:
Realer Irrsinn: Die Dünenpromenade in Boltenhagen | extra 3 | NDR
Realer Irrsinn: Die Dünenpromenade in Boltenhagen | extra 3 | NDR
Wettervorschau

Grevesmühlen
Samstag ist es bewölkt. Der Sonntag gestaltet sich mit dichterer Bewölkung. Schauer sind die Ausnahme. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen ca. 7 Grad in den Morgenstunden und steigen im Tagesverlauf auf ca. 11 bis 16 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlicher Richtung
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Leserfoto aus der Region

(Foto: Heinz Kallies)
(Foto: Heinz Kallies)
Das Foto der Woche hat uns Leser Heinz Kallies zugeschickt, der darauf aufmerksam machen möchte, dass auffällige Werbung eben nicht immer mit leicht bekleideten Frauen zu tun haben muss. Ein flotter Spruch tut es auch.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus der Region?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Für noch mehr Infos über Grevesmühlen

Haben Sie auch ein schönes Foto aus der Region?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.