Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Endlich wieder Gewohnheit!

Liebe Leserinnen und Leser, nach langen Monaten ohne Schule war der Start in den August einer mit ang
OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
nach langen Monaten ohne Schule war der Start in den August einer mit angenehmer Gewohnheit. Mein Wecker klingelte am Montag um 5.10 Uhr. Ab ins Badezimmer, danach in die Küche, um das Frühstück vorzubereiten, und schließlich die Kinder aus ihren Betten holen. Und das lief nach drei Monaten Homeschooling und sechs Wochen Sommerferien erstaunlich gut. Der Elan meiner Kinder ist auch nach einer Woche Unterricht noch groß. Und der ihrer Mitschüler auch, sagen sie.
Endlich wieder Schule. Lernen im Verbund. Frontalunterricht - mit echten Lehrern. Angenehme Gewohnheit eben. Und pünktlich mit dieser Gewohnheit beschließen die Grevesmühlener Stadtvertreter, dass es auch mit dem Schulcampus starten kann. 2025 soll er stehen.
Was in dieser Woche noch so passiert ist, lesen Sie in unserem Newsletter. Ich wünsche Ihnen ein angenehmes Sommerwochenende!
Redakteurin

Nah dran

So lief der erste Schultag in Grevesmühlen unter Corona-Bedingungen
Schulcampus Grevesmühlen: Stadtvertreter geben grünes Licht für 30-Millionen-Projekt
Nordwestmecklenburg: Bildungsausschuss ändert Schülerbeförderung
Aufsehenerregende Einsätze für die Feuerwehren aus Boltenhagen und Klütz
Boltenhagen: Kreuzfahrtschiff ankert in der Wohlenberger Wiek
Boltenhagen: So will Christian Stambor junge Bürger für Politik begeistern
Die Linke nominiert Kandidat für Landratswahl in Nordwestmecklenburg
Grevesmühlen gibt auf: Windkraftanlagen bei Santow werden gebaut
Kupferne Rose vom Grab abgebrochen: Familie aus Schönberg ist schockiert
Frage der Woche

Der Sommer kehrt zurück. In den kommenden Tagen wird es laut Wetterprognosen heiß bleiben. Badezeit in Grevesmühlen und Umgebung. Wo suchen Sie am liebsten Abkühlung – und warum? Schreiben Sie uns an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften.
In der vergangenen Woche fragten wir, wie Ihnen der Grevesmühlener Bahnhof gefällt. Der Butengrevsmöhlner Ulf Lieberwirth aus Frankfurt/Oder schrieb uns dazu: „Nach den ,Mehdornverwüstungen’ Ende der 1990er-Jahre hat sich das Bahnhofsumfeld dank der Stadt Grevesmühlen und einiger Enthusiasten doch halbwegs erholt. Bemerkenswert: Am Dienstag, dem 23. August 2019, war das Café im Bahnhof für uns die einzig vorfindbare Gastronomie in Grevesmühlen am Nachmittag vor Beginn der Vorstellung des Piratentheaters! Der Kalliessche Speicher fiel leider einer Brandstiftung zum Opfer. Mit dem Wasserturm könnte was geschehen, z.B. eine Craftbeerbrauerei, um mal ganz mutig zu sein!? Und dann, last but not least: Es müsste der Kaffeebrenner (in welcher Form auch immer) den Bahnhof Grevesmühlen erreichen!“

Top und Flop

Top: Das Freibad in Grevesmühlen verlängert seine Saison. Eigentlich sollte das Baden nur bis zum vergangenen Sonntag ermöglicht werden. Die Türen öffnen sich nun weiterhin – montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr.
Flop: Die Mieter eines stadteigenen Mehrfamilienhauses in Schönberg sind sauer wegen der ständigen Vermüllung ihres Wohnumfeldes. Kaum ist der Abfall weg, liegt neuer da. Mieter berichten, dass Abfall sogar vom Balkon geworfen werde. Zudem würden Ruhezeiten am Nachmittag und Abend nicht eingehalten. Die Hausverwaltung erwägt Kündigungen und Strafanzeigen. 
Ausflugstipp der Woche

Ausstellung im Schloss Püschow (Foto: Anett Meinke)
Ausstellung im Schloss Püschow (Foto: Anett Meinke)
Von OZ-Autorin Annett Meinke: Das kommende Wochenende soll verdammt heiß werden. Braten am sicherlich vollen Ostseestrand ist dann vielleicht nicht wirklich der passende Tipp. Ich empfehle den Besuch angenehm kühler Bauten wie zum Beispiel Schloss Plüschow. Wer beim Rundgang durch die aktuelle, interessante Ausstellung, deren Titel doch gerade auch ganz hervorragend zu den Temperaturen passt ( „On Fire - Natur - Kultur - Landschaft“), noch keine Abkühlung erfahren konnte, dem sei anschließend noch ein Besuch der gotischen Dorfkirche in Friedrichshagen, gleich ein Dorf nebenan, empfohlen. Übrigens ist in Plüschow auch ein Exponat des so umstrittenen wie gefeierten chinesischen Künstlers Ai Weiwei zu sehen. Die Ausstellung läuft nur noch bis zum 16. August.
Rätsel

Gitarre, Schlagzeug, Klarinette, Violone oder Schauspiel: Die Kreismusikschule „Carl Orff“ bietet einiges, mit dem Groß und Klein ihre Kreativität ausleben können. Wie alt ist die Einrichtung?
Zu gewinnen gibt es wie immer einen OZ-Kalender. Die Antworten unter dem Stichwort Rätselfrage senden Sie bitte bis zum 12. August an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de
In der vergangenen Woche war unser Rätsel ein wenig kniffliger. Wir stellten die Frage: Welche Früchte wurden bis zur Wende in der Malzfabrik gezüchtet? Die richtige Antwort: Pilze beziehungsweise Champignons, um genau zu sein. Das wusste unter anderem Klaus Hühn aus Grevesmühlen. Herzlichen Glückwunsch! Sie können sich Ihren Gewinn, einen OZ-Kalender für das Jahr 2021, gern in der Redaktion abholen.
Wettervorschau

Salzhaff, Boltenhagen, Wismar, Poel
Am Salzhaff gibt es einen Wechsel aus Sonne und Wolken. Die Temperaturen erreichen bis Sonntag von 17 bis 26 Grad. Nachts sinkt das Thermometer kaum. Es bleibt niederschlagsfrei und der Wind weht schwach aus Südost.
Mehr zum Wetter aus Mecklenburg Vorpommern erfahren Sie hier.
Autofahrer aufgepasst!

(Foto: Jan Woitas/zb/dpa)
(Foto: Jan Woitas/zb/dpa)
L 02 Rehna in Richtung Grevesmühlen: Aufgrund von Fahrbahnsanierungen bis zum 14. August Vollsperrung bis Blieschendorf. Umleitung ist aufgeschildert.
Stadtgebiet Grevesmühlen: Noch bis zum 21. August sind die Straßen Behrensgang, Kleine Voßstraße und Große Voßstraße aufgrund von Bauarbeiten für den Breitbandausbau gesperrt. Umleitungen erfolgen über den Schäfergang.
A 20 hinter dem Autobahnkreuz Wismar in Richtung Rostock sorgen Tiefbauarbeiten für Behinderungen, die Geschwindigkeit wird auf 80 km/h begrenzt.
B 105 Nantrow: Straße gesperrt aufgrund von Fahrbahnerneuerung bis Ende des Jahres, Umleitung ist aufgeschildert.
Foto aus der Region

Adebar auf dem Dach (Foto: Jana Franke)
Adebar auf dem Dach (Foto: Jana Franke)
Da staunte der Hausbesitzer in Neu Degtow nicht schlecht, als es sich plötzlich ein Storch auf seinem Schornstein bequem machte. Lange hielt sich Adebar dort nicht auf, wollte wohl nur Ausschau nach Nahrung halten.
Haben Sie auch schöne Fotos aus Grevesmühlen oder Umgebung?
Schicken Sie diese doch gern per E-Mail an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung oder laden Sie Ihre Fotos einfach hier hoch.
Noch mehr Infos über Grevesmühlen

Dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.