Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Stürmische Zeiten

Liebe Leserinnen und Leser, die Stadt Grevesmühlen hat sich einige große Ziele gestellt. Nicht nur, d
OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
die Stadt Grevesmühlen hat sich einige große Ziele gestellt. Nicht nur, dass aktuell an mehreren neuen Wohngebieten gearbeitet wird, auch das Thema Schule und Hort wird auf ganz neue Füße gestellt. Mehr als 30 Millionen Euro wird der neue Schulcampus am Ploggenseering kosten, die Fritz-Reuter-Grundschule bekommt einen eigenen Hort, und jetzt hat die Stadt eine Machbarkeitsstudie für eine Schwimmhalle in Auftrag gegeben. Bleibt zu hoffen, dass sich Grevesmühlen nicht übernimmt.
Wie das aussieht, sehen wir in Boltenhagen. Die neue Dünenpromenade ist so etwas wie der BER des Ostseebades. Sie ist zweifellos notwendig und wird irgendwann ein touristisches Highlight sein, aber wann genau sie fertig wird und was sie am Ende kosten wird – das steht in den Sternen.
Ebenso ungewiss ist derzeit auch, ob und wie die Weihnachtsmärkte stattfinden können. Inzwischen beschäftigt sich sogar der Kreistag von Nordwestmecklenburg mit dem Problem. Eine Lösung indes ist nicht in Sicht. Abstands- und Hygieneregeln auf einem Weihnachtsmarkt, der gemütlich sein soll? Schwer vorstellbar.
Wir werden sehen, was die nächsten Wochen bringen. Die wichtigsten Themen der vergangenen Tage jedenfalls haben wir hier für Sie zusammengefasst. Die Bilder vom Sturm am Mittwoch gibt es natürlich auch. Inklusive der Tipps und Hinweise aus der Redaktion.
Viel Spaß beim Lesen wünscht
Leiter der Lokalredaktion

Nah dran

Sturmflut an der Küste: So sieht es in Boltenhagen aus
Grevesmühlener Mutter unterschreibt Corona-Zettel nicht: Schüler bleibt in Quarantäne
Nach Entlassungen: Das fordert Boltenhagen von den neuen Chefs für Kurbetrieb und Bauhof
Lockwisch: Die geheimnisvolle Radarstation der Russen
Pötenitz: Ehemaliges Militärgelände birgt viele Geheimnisse
Künstlerhaus Schloss Plüschow: Stipendiatinnen erzählen von ihren Plänen
Aus Risikogebiet nach MV? So läuft es für Urlauber in Wismar und Nordwestmecklenburg
Boltenhagen: Bürgermeister wehrt sich gegen anonyme Verleumdung
Grevesmühlen: Kulturnacht und Adventsmarkt - So könnte es funktionieren
Freude in Schönberg: Unesco erklärt Martensmann zum Kulturerbe
Frage der Woche

Die Stadt Grevesmühlen plant den Bau eines Schwimmbades. Zumindest wurde jetzt eine Studie in Auftrag gegeben, die herausarbeiten soll, ob das überhaupt machbar ist. Deshalb die Frage: Braucht Grevesmühlen ein Schwimmbad? Schreiben Sie uns an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de.
Top und Flop

Top ist die Kita „Spatzennest“ in Grevesmühlen. Die Kinder haben zusammen mit ihren Betreuerinnen ein Buch gebastelt mit einer Herbstgeschichte. Hintergrund ist der Aufruf der OZ, die die kreativste Kita im Land sucht. Die Einrichtungen können ihre Ideen, Werke und Projekte einreichen und einen Besuch im Zoo gewinnen. Was die Kita aus Grevesmühlen da zusammengetragen und geleistet hat, ist echt beeindruckend. Wir drücken die Daumen für die Auswertung.
Flop: Keinen Schritt weiter sind die Verhandlungen am DRK Krankenhaus in Grevesmühlen. Die Fronten sind offenbar so verhärtet, dass eine Kommunikation, die die Verhandlungen um einen neuen Tarif voranbringen könnte, nicht möglich ist. Schade für die Mitarbeiter und schlecht für den Ruf des Krankenhauses.
Der Auflugstipp der Woche

Da gibt es nach dieser Sturmwoche nur eine Möglichkeit: Bernstein suchen an den Stränden im Nordwestkreis. Und wenn Sie nicht unbedingt auf Gedränge am Strand stehen, dann empfehle ich Ihnen den Bereich zwischen Redewisch und Barendorf. Parkplätze gibt es entlang der Küste, nach ein paar Metern sind Sie am Strand. Und nach dem kräftigen Sturm am Mittwoch dürfte dort nicht nur jede Menge Seegras angeschwemmt worden sein, sondern auch zahlreiche andere Schätze des Meeres. Das Wetter soll zumindest trocken bleiben am Wochenende, also viel Spaß und viel Erfolg bei der Suche.
Kleiner Tipp: Bernstein brennt, wenn Sie sich also nicht ganz sicher sind, was Sie dort gefunden haben, einfach ein Feuerzeug (und eine Zange oder Pinzette, damit Sie sich nicht die Finger verbrennen) an den Stein halten. Außerdem schwimmt Bernstein, allerdings nur in Salzwasser.
Strand von Redewisch (Foto: M. Prochnow)
Strand von Redewisch (Foto: M. Prochnow)
Der Strand von Redewisch während des Sturms am Mittwoch, hier lohnt sich in den nächsten Tagen die Suche nach Bernstein.
Rätsel

Die Stadt Rostock hat ihm ein Denkmal gesetzt, eine Skulptur erinnert an den Straßenmusiker, der als Spielmann-Opa, bundesweite Bekanntheit erlangte. Die vergangenen Jahrzehnte lebte er in Rostock. Doch wer weiß, wo der Spielmann-Opa tatsächlich herstammt? Wo lebte „Michel“, wie er in seiner alten Heimat genannt wurde, bevor er nach Rostock zog? Schreiben Sie uns an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de.
Wettervorschau

Grevesmühlen
Zum Wochenende ist es herbstlich wechselhaft, der freundliche Wettercharakter dominiert aber. Die Temperaturen liegen zwischen 9 bis 12 Grad. Der Wind weht noch stark, in Böen stürmisch aus Richtung Nordost. Zum Wochenende hin erfolgt eine langsame Windabnahme.
Hier finden Sie noch mehr Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern.
Autofahrer aufgepasst!

Baustellenschild (Foto: Jan Woitas/zb/dpa)
Baustellenschild (Foto: Jan Woitas/zb/dpa)
Die B 104 zwischen Roduchelstorf und Rehna ist noch bis Sonntag, 18. Oktober, voll gesperrt. Ansonsten haben Sie überall freie Fahrt.
Leserfoto aus der Region

Foto: ein Leser aus der Südstadt
Foto: ein Leser aus der Südstadt
Diesen Regenbogen über Grevesmühlen hat uns ein Leser aus der Südstadt zur Verfügung gestellt. Wenn auch Sie Fotos haben, die Sie gern zeigen möchten, schicken Sie sie uns an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de.
Für noch mehr Infos über die Region Grevesmühlen

Sie möchten noch mehr aus der Region Grevesmühlen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.