Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Stürmische Zeiten an der Küste

Liebe Leserinnen und Leser, ein durchwachsener Sommer mit heißen Debatten, der Bau der Dünenpromenade
OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen und Leser,
ein durchwachsener Sommer mit heißen Debatten, der Bau der Dünenpromenade in Boltenhagen bewegt die Gemüter. Befürworter und Gegner des Projektes geben sich quasi den Stift in die Hand, die Reaktionen der Leser füllen ganze Ordner. Zahlreiche Touristen und Einheimische haben sich in den vergangenen Tagen bei der OZ zu Wort gemeldet. Die Geschichte bleibt brisant.
Auch 30 Jahre nach dem Fall der Mauer wirkt die Geschichte des Eisernen Vorhangs bis heute nach. Das zeigt sich bei den Corona-Bestimmungen der Schweriner Landesregierung. Tagesausflüge aus dem benachbarten Schleswig-Holstein sind verboten – also auch der Besuch von Konzerten und Ausstellungen in Nordwestmecklenburg. Anwohner sind sauer, Künstler enttäuscht.
Die gute Nachricht der Woche: In Dassow freuen sich viele Einwohner der Stadt darüber, dass die Familienbildungsstätte ab 3. August wieder öffnen kann. Die Corona-Pause ist dort bald Geschichte. Endlich.
Apropos gute Nachrichten: Am Wochenende berichten wir darüber, wie die Stadt Grevesmühlen es geschafft hat, die Höhe ihrer Schulden deutlich zu verringern. Seien Sie gespannt, es geht um eine sechsstellige Summe, Krallen an Fahrzeugen und sehr engagierte Mitarbeiterinnen im Rathaus der Stadt
Lesen Sie in diesem Newsletter auch den Ausflugstipp der Woche, die Frage der Woche, „Top und Flop“ und das Rätsel. Viel Spaß.
Eine schöne Zeit für Sie, wo immer Sie uns lesen
Redakteur

Nah dran

Dünenpromenade in Boltenhagen: So sehen die Gäste das Millionen-Bauwerk
Leser warnen: Wird Boltenhagen zum zweiten Ischgl?
"Corona-Grenze" zwischen Lübeck und Mecklenburg sorgt für Unverständnis
Die besten Strände rund um Grevesmühlen: Hier gibt es alle Infos im Überblick
Groß Schwansee: Neues Bio-Hotel soll 2022 eröffnen - Baustart im Herbst
Ärger um Radwege in Grevesmühlen: Das sind die Vorschläge der OZ-Leser
Nach Corona-Pause: Dassower freuen sich über Neustart ihrer Begegnungsstätte
Frage der Woche

Wie gewohnt, stellen wir jede Woche eine Frage. Mit dem vergangenen Newsletter wollten wir wissen, was Ihr liebstes regionales Produkt ist und warum. Heute fragen wir Sie: Was ist Ihr persönlicher Lieblingsort in Nordwestmecklenburg? Schicken Sie uns Ihre Meinung gerne an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften.
Top und Flop

Top: Die Jugendsozialarbeiter in Schönberg, Lüdersdorf und Selmsdorf trotzen der Corona-Krise und laden zum Ferienprogramm ein. Nun machen sie’s halt draußen. Da ist genug Platz für ausreichend Abstand.
Flop: Grevesmühlener haben in der OZ-Redaktion angerufen und den Zustand des Cap-Arcona-Denkmals kritisiert. Unkraut breitet sich an den Wegen aus. Die Stadt sei in der Pflicht, betonen Anwohner.
Der Auflugstipp der Woche

Lebensart-Messe in Brook vor dem Start: Schon 120 Aussteller angemeldet
Rätsel

Mit unserer heutigen Rätselfrage verlosen wir unter den richtigen Einsendungen einen großen OZ-Wandkalender „Schöne Ostsee“ 2021. Dazu müssen Sie nur eine Frage beantworten: Wann baute Christian Callies in Dassow den Speicher an der Stepenitz? Kleiner Hinweis: Die Jahreszahl können Sie an der Fassade lesen. Schreiben Sie Ihre Antwort an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung. Einsendeschluss ist der 29. Juli.
Die richtige Antwort auf die Frage der Woche (Wie alt ist der Grevesmühlener Bahnhof?) wusste Heike Reimann aus Upahl. 147 Jahre gibt es den Bahnhof bereits, herzlichen Glückwunsch, den OZ-Kalender kann sich die Gewinnern in der Redaktion in Grevesmühlen (Telefon 03881/787810) nach telefonischer Rücksprache abholen.
Wettervorschau

Salzhaff, Boltenhagen, Wismar, Poel
Am Samstag gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken, am Sonntag müssen wieder mehr Schauer eingeplant werden. Die Temperaturen erreichen allgemein 17 bis 22 Grad. Nachts sinken die Werte bis 12 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um West.
Mehr zum Wetter aus Mecklenburg Vorpommern erfahren Sie hier.
Autofahrer aufgepasst!

​Autofahrer müssen sich in der Region Nordwestmecklenburg auf mehrere Baustellen einstellen. So ist seit dieser Woche die Straße von Rehna in Richtung Grevesmühlen bis Blieschendorf voll gesperrt, dort wird die Fahrbahn erneuert. Bis zum 14. August dauert die Sperrung. In Herrnburg ​ist die Ortsdurchfahrt auf einer Strecke von knapp 800 Metern ebenfalls aufgrund von Straßenarbeiten noch bis zum 31. Juli komplett dicht. 
Seit Mittwochabend ist die B 192 in Warin für den Fahrzeugverkehr tabu. Wie der Landkreis mitteilte, weist die Brücke über den Mühlengraben beziehungsweise die Sohle des angrenzenden Wehrs solche Beschädigungen auf, dass es zu Ausspülungen gekommen ist. Wie lange dort die Straße gesperrt bleibt, sei unklar. Die Schäden würden derzeit untersucht.
Zwischen Dorf Mecklenburg und Lübow ​(L 103) geht es aktuell ebenfalls nicht weiter für die Fahrzeuge, dort werden die Fahrbahnen in beide Richtungen erneuert, voraussichtlich bis zum Jahresende dauern die Arbeiten an. Die Ortsdurchfahrt Nantrow ​(B 105) ist nach Angaben des Straßenverkehrsamtes ebenfalls gesperrt, bis Mitte Dezember wird dort die Fahrbahn erneuert. Umleitungen sind ausgeschildert.
Leserfoto aus der Region

Schnappschuss der Woche: Leser fotografieren Nandu-Familie bei Rieps
Haben Sie auch schöne Fotos aus Grevesmühlen oder Umgebung? Dann schicken Sie diese doch gern per E-Mail an newsletter-grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Grevesmühlen

Dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.