Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Warum der September der schönere August ist

OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen und liebe Leser,
der Sommer neigt sich dem Ende zu. Für die Meteorologen ist zwar schon seit einer Woche Herbst, aber für mich beginnt jetzt die schönste Zeit des Sommers. Denn erfahrungsgemäß hat der September noch etliche warme Tage parat, es ist nicht so brütend heiß wie im Juli oder August, die Luft ist weicher, die Farben werden sanfter. Wer sich jetzt mit dem Fahrrad aufmacht, den Klützer Winkel zu erkunden, der wird sehen und erleben, was ich meine. Die Tage bis zum wirklichen Herbstbeginn sind, so finde ich, die schönsten im Jahr.
Vor einer Woche hatte ich an dieser Stelle moniert, dass vor dem Grevesmühlener Gymnasium Wahlkplakate hängen. Und das obwohl es ein ungeschriebenes Gesetz ist, dass rund um Schulen und Kindereinrichtungen Wahlwerbung nichts zu suchen hat. Nun hat jemand bei Nacht und Nebel die Plakate der NPD entfernt von den Laternenmasten rund ums Gymnasium. Vielen Dank an dieser Stelle.
Die zweite gute Nachricht dieser Woche, Peter Venzmer, Intendant des Piraten Open Air in Grevesmühlen, der seit Monaten um den Fortbestand seines Theaters kämpft, und Neu-Landrat Tino Schomann haben sich zum Friedensgipfel getroffen. Nachdem Peter Venzmer den Landrat öffentlich angegriffen hatte, folgte nun die ebenso öffentliche Entschuldigung für den harschen Ton und die Nachricht, dass beide das gleiche Ziel – nämlich den Erhalt der Spielstätte - verfolgen würden und die Saison zu Ende gespielt werden könne. Das klingt nach einer Zukunft für das Theater, das zum Dank die Grevesmühlener in dieser Woche zu einer kostenlosen Vorstellung einlud.
Was dabei herauskommt, wenn Engagement, Herzblut und Sachverstand zusammenspielen, das wurde beim 17. Simson-Treffen in Gadebusch deutlich. Mehr als 900 Mopeds aus DDR-Zeiten aus der ganzen Region waren dabei - alle liebevoll restauriert und teilweise fantasievoll umgebaut. Die Technik lebt weiter dank der Initiative vieler Enthusiasten. Nicht nur für Zweiräder übrigens. Es gibt hierzulande auch eine Menge Menschen, die alte Autos, Traktoren und Lastwagen für die Zukunft aufbereiten und erhalten. Ihre Arbeit lässt sich gar nicht genug wertschätzen. Hut ab!
Die Corona-Ampel in Nordwestmecklenburg steht seit einigen Tagen auf gelb. Das bedeutet für die Menschen in der Region, dass sie mit einigen Einschränkungen leben müssen. Die Zahlen steigen, die Angst vor einer vierten Welle wächst. Was das alles bedeutet und welche Folgen das beispielsweise für die Gastronomen in Boltenhagen hat, das lesen Sie im aktuellen Beitrag. Den Link finden Sie im Anschluss.
Ein erholsames Wochenende
wünscht Ihnen
Leiter der Lokalredaktion
PS: Veranstaltungstipps fürs Wochenende haben wir natürlich auch unter www.ostsee-zeitung/mecklenburg für Sie parat

Nah dran

Grevesmühlen: Warum so viele Anwohner ein Tempo-Limit fordern
Pilzexperten raten: So kommen nur die Guten auf den Teller
Das sind die verschärften Corona-Regeln für Nordwestmecklenburg
Gastwirte in Boltenhagen verunsichert über neue Corona-Regeln
Von Fleischproduktion zu Schönheitswettbewerb: Der Antrieb der Schönberger Rassekaninchenzüchter
Grevesmühlener Schüler in Auschwitz: „Unter Zahlen kann man sich nichts vorstellen“
Der versteckte Irrgarten von Marlis Schmidt bei Boltenhagen
Leben im Hospiz Schloss Bernstorf: „Die meisten von uns verdrängen die eigene Endlichkeit“
Simson-Treffen in Gadebusch: Diese aufgemotzten Mopeds sind einmalig
Simson-Treffen in Gadebusch im Liveblog: Video zeigt Ausfahrt mit 800 Mopeds
Top und Flop

Top ist die Dünenpromenade in Boltenhagen. Auch wenn der Übergang zur Seebrücke noch nicht fertig ist, aber das zwei Kilometer lange Bauwerk zieht täglich hunderte Menschen an, die den Blick über die Ostsee barrierefreim genießen. Was gab es im Vorfeld nicht alles für Kritik.Spanner würden den Badegästen ungeniert zusehen können, die Landschaft würde verschandelt etc. Wie sich nun herausstellt, ist nichts davon eingetroffen.
Flop ist der Schilderwald in der Grevesmühlener Innenstadt. Seit der Einführung des Parkkonzeptes, mit dem nur noch Anwohner mit Parkausweis in den Seitenstraßen im Zentrum parken dürfen, sehen Urlauber und Einheimische kaum noch durch, wo wer überhaupt noch parken kann. Das Ordnungsamt freut sich, denn Knöllchen gibt es reichlich. Da ist noch sehr viel Luft nach oben, bis der ruhende Verkehr in Grevesmühlen auch wirklich zur Ruhe kommt.
Tipp der Woche

Es ist zwar kein offizieller Wanderweg, aber wer sich die Mühe macht, die alte Bahnlinie des Klützer Kaffeebrenners entlang zu wandern, der wird feststellen, dass es durch wunderschöne Gegenden geht, die neben Wald und Feld vor allem Ruhe bieten. Am westlichen Ortsausgang von Grevesmühlen beginnt der Trampelpfad, der bis nach Hof Reppenhagen führt, dort beginnt dann die Bahnlinie der Schmalspurbahn. Das Gutshaus Stellshagen mit seiner wunderbaren Küche ist nur wenige Minuten entfernt.
Apropos Wandern: Der exklusive Wanderführer von Kristine Lenschow erscheint im NWM-Verlag in wenigen Tagen. Darin enthalten sind die schönsten Routen der begeisterten Wanderin, die als Kämmerin im Grevesmühlener Rathaus arbeitet, in Nordwestmecklenburg.
Das Video der Woche

dreht sich in dieser Woche um den Klützer Kaffeebrenner:
De Lütt Kaffeebrenner (YouTube)
De Lütt Kaffeebrenner (YouTube)
Wettervorschau

Grevesmühlen
Am Samstag ist es zunehmend wechselhaft. Schauer und Gewitter sind lokal begrenzt einzuplanen. Am Sonntag bleibt es wolkig. Die Temperaturen liegen am Sonntag dagegen nur noch bei 20 Grad. Nachts sinken die Werte auf 16 bis 13 Grad. Der Wind weht schwach umlaufend, in Schauer- und Gewitternähe stark auffrischend.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Leserfoto aus der Region

(Foto: Maurice Bedau)
(Foto: Maurice Bedau)
Das Foto der Woche stammt aus Weißrussland. Die Lidahilfe ist seit wenigen Tagen vom Hilfstransport zurück. Unter anderem waren die Männer mit dem Transporter unterwegs, den Norbert Koch (FSG) den Musikern von Gleis 4 kostenlos zur Verfügung stellt, wenn sie zu Konzerten reisen. So gab es ein bisschen Werbung in Osteuropa für die aufstrebende Band aus Grevesmühlen.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus der Region?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Für noch mehr Infos über Grevesmühlen

Sie möchten noch mehr aus der Region Grevesmühlen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.