Profil anzeigen

OZ-Grevesmühlen ganz nah - Wie schnell ist das Internet wirklich?

OZ-Grevesmühlen ganz nahOZ-Grevesmühlen ganz nah
OZ-Grevesmühlen ganz nah
Liebe Leserinnen und liebe Leser,
im Dezember 2020 sollte es fertig sein, das schnelle Internet für 60 000 Haushalte in Nordwestmecklenburg. Die Wemacom hatte im Sommer 2019 den ehrgeizigen Plan vorgestellt und dafür 190 Millionen Euro Fördermittel eingestrichen. Heute, mehr als zwei Jahre danach, ist vom schnellen Internet, sprich Breitband, kaum etwas zu sehen. Corona sei schuld, heißt es immer wieder auf Nachfrage nach dem Stand der Dinge beim Ausbau. Interviewtermine mit der Wemacom gibt es schon lange nicht mehr, Fragen werde nur schriftlich beantwortet und Nachfragen gern ignoriert. Und die Politik? Schaut weg und versucht, das Thema zu ignorieren. Aber wir bleiben trotzdem dran. Das Ergebnis lesen Sie demnächst.
Apropos lesen. In dieser Woche ist der Wanderführer von Kristine Lenschow erschienen. Die Kämmerin der Stadt Grevesmühlen kennt sich nämlich nicht nur mit Zahlen und Tabellen aus, sie kennt Orte und Routen, die sogar viele Einheimische nicht kennen.
Die beste Zeit, um Bernstein zu suchen, ist der Herbst. Wenn der Wind die Ostsee aufwühlt und die Schätze aus dem Boden des Meeres zutage fördert, dann schlägt die Stunde der Bernsteinsammler. Die Profis sind übrigens immer ganz früh unterwegs. Erkennen können Sie das Gold der Ostsee ganz leicht. Bernstein schwimmt. Es gibt viele Steine am Strand, die eine ähnliche Farbe habe, vor allem, wenn sie feucht sind. Aber echter Bernstein ist sehr leicht, brennt und wie gesagt, er schwimmt in Salzwasser.
Apropos Wasser: Mitarbeiter des Zweckverbandes Grevesmühlen waren in Süddeutschland, um in der von der Flut betroffenen Region Aufbauhilfe zu leisten. Hut ab vor der Aktion. Denn nach den großen Spendensammlungen unmittelbar nach der Katastrophe ist es ruhig geworden um die Menschen. Umso wichtiger ist es, dass Fachleute sich dort engagieren.
In diesem Sinne, genießen Sie den Herbst. Und mit dem Wanderführer von Kristine Lenschow können Sie auch um diese Jahreszeit Orte entdecken, die Sie faszinieren werden. Und ganz nebenbei: wandern nicht nur gut für den Körper und die Fitness sondern auch Balsam für die Seele. Glauben Sie nicht? Probieren Sie es einfach aus.
Michael Prochnow

Nah dran

Trinkwasser für die Menschen an der Ahr: Grevesmühlener helfen im Katastrophengebiet
Wandern für die Seele: 38 Gründe, um Nordwestmecklenburg zu Fuß zu erkunden
Sonne, Strand und Livemusik: So voll war es Dienstag in Boltenhagen
Grevesmühlen: Aus Industriebrache wird jetzt ein Wohngebiet mit 55 Bauplätzen
Wahlergebnisse in Nordwestmecklenburg: Hat die AfD von der Schwäche der CDU profitiert?
Die besondere Stadtführung in Grevesmühlen: Vom Raubritter und dem Gedenken an ein Mitglied einer Terrororganisation
Außergewöhnliches Autospektakel in Brook an der Ostseeküste
Frage der Woche

Top und Flop

Top ist der Grevesmühlener FC. Die vergangenen Jahre war der Traditionsklub vom Tannenberg das Sorgenkind in der Region. Querelen im Vorstand, Streit unter den Verantwortlichen, am Ende landete die Männermannschaft in der Kreisklasse. Inzwischen hat sich der Verein wieder einen Namen gemacht, die junge Truppe hat in der Landesklasse die Lokalrivalen Einheit und FSV Testorf-Upahl besiegt und nach fünf Spielen fünf Siege auf dem Konto. Respekt!
Flop ist der Schilderwald in der Grevesmühlener Innenstadt. Durch das neue Parkkonzept wollen Stadt und Verkehrsbehörde auf Nummer sicher gehen. Das Ergebnis ist eine Flut von Schildern, bei denen selbst gestandenen Fahrlehrern schwindlig wird. Hoffentlich ändert sich das irgendwann.
Tipp der Woche

Geöffnet ist nur freitags bis sonntags und um Zoltans Hof zu finden, reicht bisweilen nicht einmal an Navi. Aber das Suchen lohnt sich, das ungarische Restaurant in Roxin-Ausbau ist schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern ein beliebtes Ausflugsziel zwischen Grevesmühlen und Menzendorf. Ungarische Küche, tolles Ambiente auf einem alten Bauernhof und jede Menge Liveevents am Wochenende sind das Erfolgsrezept.
Das Video der Woche

Musiker Matze Buhse aus Grevesmühlen hat ein neues Video veröffentlicht. Geht unter die Haut:
Danke sagen (Single) (YouTube)
Danke sagen (Single) (YouTube)
Wettervorschau

Für Samstag werden neben dichten Wolkenfeldern lokal begrenzt auch sonnige Abschnitte erwartet. Es bleibt trocken. Am Sonntag ist es bewölkt und regnerisch. Die Temperaturen erreichen 13 bis 18 Grad. In der Nacht kühlt sich die Luft nur wenig ab. Der Wind weht stürmisch aus Südwest.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Foto aus der Region

(Foto: Karl-Ernst Schmidt)
(Foto: Karl-Ernst Schmidt)
Das Foto der Woche hat unser Fotograf Karl-Ernst Schmidt geschossen. Der weiße Damhirsch lebt in der Nähe von Grevesmühlen und gehört zu einem größeren Rudel. Weißes und auch schwarzes Damwild kommt immer wieder vor.
Haben Sie auch ein schönes Foto aus der Region?
Dann laden Sie es gerne hier hoch. Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen.
Für noch mehr Infos über Grevesmühlen

Sie möchten noch mehr aus der Region Grevesmühlen erfahren, dann schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.